Freunden weiterleiten

T-Time

30.01.2003

T-Time


Mit 310PS zählt dieser TT von Sportec zu den stärksten auf dem Markt. Zur Power spendiert der Tuner auch neue Formen und mehr Extras. Der optische Auftritt des Schweizer TT fällt beim ersten Blick eher dezent aus. Die Frontpartie, versehen mit einem Frontspoiler und schwarzem Logo am Kühlergrill, lässt den Schweizer Probanden aggressiver wirken als das Original. Weitere Retuschen sind der dezente Ansatz an die Heckschürze und ein Spoiler auf dem Kofferraumdeckel. Beim Blick in den Innenraum springt einem sofort die sportliche Pedalerie aus Aluminium ins Auge.

Bei der Leistungssteigerung geht der Tuner den klassischen Weg. Im Testwagen sorgte ein geänderter Turbolader, ein Ladeluftkühler, eine optimierte Motorelektronik und ein Sportauspuff für einen Leistungssprung von serienmässig 225 auf jetzt 310PS. Bedingt durch das Arbeitsprinzip des Turboladers - er sitzt im Strom des Abgases und wird auch davon angetrieben - läuft das Triebwerk erst ab 3000 Touren zur Höchstform auf. Seitenneigung scheint dieser TT nicht zu kennen. Er liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Strasse. Die Elastizitätsmessungen entschädigen aber weitgehend. In der vierten Fahrstufe absolviert das Coupé die Beschleunigung von 60 auf 100 km/h in 6.0 Sekunden. Die nächste Sektion, der simulierte Landstrassenüberholvorgang, im fünften Gang von 80 bis 120 km/h, ergibt eine Zeit von 6.9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei sagenhaften 268 km/h. Trotz dieser immensen Potenz nahm der TT nur 13,9 Liter Super Plus auf 100 Kilometer.