Freunden weiterleiten

A4 B6


Auf Basis der zweiten Baureihe B6 (Typ 8E) des Audi A4 wurde neben der Limousine und des Kombi erstmals nach dem Audi 80 Cabriolet wieder ein Cabrio für die Mittelklasse angeboten (Typ 8H). Die zweite Generation des A4 grenzt sich gegenüber dem Vorgänger B5 durch die hochgezogene seitliche Gürtellinie und einen rundlicheren Heckabschluss ab. Die Karosserie zeigt damit Anleihen vom grösseren Bruder Audi A6. Der B6 ist um 69 mm länger, 33 mm breiter und 13 mm höher als sein Vorgänger.

Die weiterentwickelte Vierlenker-Vorderachse besteht nun grösstenteils aus Aluminium. Der Einsatz dieses Leichtbaumaterials ermöglichte eine Gewichtsreduktion um 8,5 Kilogramm bei den Fahrwerkskomponenten gegenüber der ersten A4-Generation.

Während der Vorgänger über eine Verbundlenker- (Frontantrieb) bzw. Doppelquerlenker-Hinterachse (quattro) verfügte, kommt beim B6 in beiden Antriebsvarianten eine Trapezlenker-Hinterachse zum Einsatz, welche eine verbesserte Spurstabilität ermöglicht.

Neben einigen bekannten Motoren aus der alten Baureihe kommen im B6 zwei neuentwickelte Motoren zum Einsatz:

Ein Reihenvierzylinder mit 2 Litern Hubraum (96 kW/130 PS) und
ein Sechszylinder-V-Motor mit 3 Litern Hubraum (163 kW/220 PS).
Beide Motoren verfügen über fünf Ventile pro Zylinder und setzen auf modernste Aluminiumbauweise.

Mit dem B6 wird im A4 erstmals die stufenlose Automatik Multitronic für Fahrzeuge mit Frontantrieb angeboten. Modelle mit Allradantrieb können dagegen nur mit einer 5-Stufen-Wandlerautomatik „Tiptronic“ ausgestattet werden. Diese verfügt im Gegensatz zum Vorgänger über eine zusätzliche Schaltstellung „S“ welche ein sportliches Schaltverhalten und Fahrgefühl vermittelt. Die bisherigen Gangstellungen entfallen dadurch, können jedoch per Schaltgasse weiterhin separat gewählt werden.





































Audi A4 B6 Produktebroschüre.pdf